Philosophie

Unser Leben besteht aus Übergängen.
Wir erleben viele Übergänge im Leben und nicht alle sind durch Feste und Rituale gekennzeichnet. Wichtige Übergänge können sein: Einschulung, Schulwechsel, Eintritt in das Erwachsenenalter, Umzüge, Trennungen, Geburten von Kindern, Heirat, Wechsel des Arbeitsplatzes, Beendigung des Arbeitslebens.

Die Geburt und der Tod sind die existenziellsten Übergänge.
Wenn ein Mensch stirbt, brauchen Sie als Angehörige Halt und Orientierung. Wohltuend sind Rituale, die Ihnen helfen, etwas abzuschließen, etwas zu verabschieden. Dadurch können Sie sich lösen und die nächsten Schritte gehen. Eine Trauerfeier ist ein solches Abschiedsritual. Sie müssen einen Menschen gehen lassen, obwohl es unsagbar schwer fällt.

In meiner Arbeit begegne ich Menschen, die es trotz des großen Schmerzes als heilsam und wertvoll erleben, wenn der verstorbene Mensch in seiner Ganzheit und Einzigartigkeit gewürdigt wird und wenn auf der Feier Platz für die unterschiedlichsten Emotionen ist. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass ein bewusster Abschied durch eine gelungene Trauerfeier neue Schritte ins Leben ermöglicht. Genau an diesem Punkt biete ich Ihnen meine feinfühlige und erfahrene Begleitung an.

WortHalten bedeutet für mich ein Versprechen.
Ich gestalte die Trauerrede nach Ihren Vorstellungen und begleite Sie durch die Trauerfeier. Darauf können Sie sich verlassen. Ich biete Ihnen Halt auf dem Trauerweg und begleite Sie, auch wenn es schwierig wird.